Unternehmensprofil

100% für unsere Stadt, bis 2030 kohlefrei: Die Wärme Hamburg

Die Wärme Hamburg GmbH ist ein 100% städtischer Fernwärmeversorger. Die Gesellschaft arbeitet entlang der ganzen Wertschöpfungskette: von der Erzeugung über den Transport bis hin zum Kunden.

Ziel der Gesellschaft ist es, innerhalb der kommenden zehn Jahre komplett auf Wärme aus Kohleverbrennung zu verzichten und gleichzeitig den Anteil klimaneutraler Wärme deutlich auszubauen. 610 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten jeden Tag daran, diesem gemeinsamen Ziel näher zu kommen. Die Wärme Hamburg hat mit ihrem Fernwärmesystem 1894 mit der Versorgung des Hamburger Rathauses begonnen. Heute beziehen rund 22 Prozent der Hamburger Haushalte unsere Fernwärme. Das Unternehmen hat damit, sowie mit den angeschlossenen Industrie- und Gewerbekunden im Jahr 2018 einen Umsatz von 369,4 Millionen Euro erwirtschaftet.


Lokale Stärken nutzen

Wir lieben Hamburg unsere Stadt, denn sie bietet auch uns optimale Bedingungen, um unsere Kunden umweltfreundlich mit Wärme zu versorgen. Dabei werden uns künftig viele Industrieunternehmen unterstützen, die in ihren Prozessen Wärme erzeugen. Diese Wärme wollen wir sinnvoll nutzen: zum Heizen der Hamburger Haushalte. Ob industrielle Abwärme, Wärme aus Abfallverwertung, Großwärmepumpen oder die Nutzung innovativer Aquiferspeicher – Hamburg bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, Kohlewärme schrittweise durch klimaneutrale Wärme zu ersetzen.


Groß und Klein arbeiten Hand in Hand

Die Wärme Hamburg betreibt in der Hansestadt heute 12 Anlagen, um Wärme zu erzeugen. Sowohl große Kraftwerke als auch kleine Einheiten, die z.B. Windstrom in Wärme umwandeln, arbeiten Hand in Hand. Die Zahl der Erzeugungsanlagen wird sich in den kommenden zehn Jahren weiter erhöhen, und alte Großkraftwerke müssen einem Verbund aus mehreren Anlagen weichen. Das erhöht die Flexibilität und macht uns fit für die Erneuerbare Zukunft.


Fernwärme bleibt preiswert

Trotz der großen Investitionen in die umweltfreundliche Wärmeerzeugung gilt die Aussage des Hamburger Senats, dass die Wärmepreise nicht stärker steigen, als die „vergleichbare Versorgung auf Basis anderer Energieträger“.

Daten und Fakten – Kalenderjahr 2019

Fernwärmesystem
Länge der Rohrleitungen 845 km
Übergabestationen 11.600
Querschnitt der Rohrleitungen DN 32 bis DN 800 [mm]
Druck in den Rohren maximal 20 bar
Temperatur zum Kunden, Raumheizung 90 bis 133° Celsius
Temperatur vom Kunden, Rücklauf 50° Celsius
Wohneinheiten (Ende 2018) 489.000

 

Wachstum pro Jahr
Länge der Rohrleitungen 5 bis 10 km
Anschluss von Liegenschaften 120 - 160
Leistungsbedarf thermisch 25 MWth
Zuwachs versorgte Wohneinheiten 7.000

 

Wärmeerzeugung
Leistung thermisch 1.800 MW
Wärmeabsatz 4.000 GWh
Leistung elektrisch 600 MW
Primärenergiefaktor bis 2022 (Stadtheiznetz) 0,57
KWK-Anteil im Verbundnetz 90,4%
Regenerativer Anteil im Verbundnetz 13,8%
Anzahl der Heizkraftwerke (inklusive GuD-Anlage) 3
Anzahl der Heizwerke und BHKW 8

 

Mitarbeiter
Hamburg 610

 

Im Fall eines Fernwärmeausfalls ist das Störungsmanagement rund um die Uhr zentrale Anlaufstelle. Dort werden alle Maßnahmen zur Störungsbeseitigung zentral koordiniert und die Versorgung schnellstmöglich wieder hergestellt.

24h-Störungsmanagement Hamburg
Telefon 040 6396-2871